Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Haftung für Corona-Ausbruch gefordert

Der Corona-Ausbruch in einer deutschen Fleischfabrik lässt den Ruf nach Haftung für die Schäden durch das Unternehmen laut werden.

Der Corona-Ausbruck in einer Fleischfabrik des deutschen Konzerns Tönnies in Gütersloh, die 1.300 positive Covid-19-Tests, die Schließung der Fabrik, 7.000 isolierte Menschen sowie die Schließung von Schulen und Kindergärten der Region um die Fabrik zur Folge hatte, wird voraussichtlich noch ein längeres Nachspiel für Tönnies haben. Der deutsche Bundesarbeitsminister Hubertus Heil forderte, wie auch andere Politiker, dass der Konzern zur Verantwortung für diesen Corona-Ausbruch zu ziehen sei und zu haften für die entstandenen Schäden habe.

Clemens Tönnies, geschäftsführender Gesellschafter des Fleischkonzerns, habe bereits erklärt, die "volle Verantwortung" für diesen Ausbruch zu übernehmen. Die gesamte Belegschaft des Werkes in Rheda-Wiedenbrück im Kreis Gütersloh steht seit 20. Juni in Quarantäne. Dieser Fall löste eine heftige Debatte zu den Arbeitsbedingungen in der Fleisch-Produktion sowie das Preisniveau von Fleisch-Produkten aus.

Unsere Tiere – Das große oe24.TV-Tierschutzmagazin von Sonntag 21. Juni 2020, hier in voller Länge sehen.

Nächste Ausgabe Unsere Tiere: 5. Juli, 18:30 Uhr.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten