Unsere Tiere

Pferdepest-Ausbruch in Thailand

Artikel teilen

Seit Jahresbeginn breitet sich in Thailand die Afrikanische Pferdepest aus, der immer mehr Pferde zum Opfer fallen.

Thailand meldete am 27. März 2020 einen Ausbruch von Afrikanischer Pferdepest im Nordostendes Landes (Provinz Nakhon Ratchasima). In einem Betrieb mit über dreihundert Pferden starben in der Zwischentzeit mehr als 40 Pferde. Das die Pest verursachende AHS-Virus wird von Mücken von Pferd zu Pferd übertragen. Bei Pferden verläuft die Krankheit oft tödlich, während Esel, Maultiere und Zebras leichtere oder gar keine klinischen Symptome zeigen. Für Menschen ist die Krankheit ungefährlich. Eine Einschleppung nach Europa ist mit Importen von Pferden möglich. Es sind jedoch in den letzten 40 Tagen keine Pferde aus Thailand nach Europa gekommen.

Gegen die Krankheit gibt es Impfstoffe. In Thailand läuft derzeit eine großangelegte Impf-Aktion. Die Afrikanische Pferdepest ist eine hochansteckende und somit meldepflichtige Tierseuche.

Unsere Tiere – Das große oe24.TV-Tierschutzmagazin von Sonntag 3. Mai 2020, hier in voller Länge sehen.

Nächste Ausgabe Unsere Tiere: 10. Mai, 18:30 Uhr.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo