Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Tierschutz-Magazin

Stierquälerei in Pamplona

Von 6. bis 15. Juli fand im spanischen Pamplona das San Fermin-Fest statt, zu dessen unrühmlichem Höhepunkt die leidlich bekannte Stierhatz gehört, die den Stieren in der Regel das Leben kostet.

San Fermin oder Sanfermines ist ein jahrhundertealtes Fest zu Ehren des Heiligen Firmin, der in Pamplona geboren wurde. Das Fest wird seit 1324 gefeiert. Höhepunkt dieses baskischen Festes, das in mittelalterlichen Jahrmärkten und dem Stierkampf wurzelt, ist der sogenannte Encierro, dem Treiben von sechs Kampfstieren in die Stierkampfarena. Dieses Treiben findet während der Festwoche - 6. bis 15. Juli 2019 - täglich um 8 Uhr früh statt. Die Stiere werden dabei 875 Meter in die Arena auf einer abgeriegelten Strecke getrieben. Ein Lauf auf dieser Strecke dauert, sofern unfallfrei und reibungslos, etwa drei Minuten.

Es hat sich als "Mutprobe" sowohl von Einheimisch und Touristen etabliert, die Strecken neben den Stieren herzulaufen. Die Zahl der Teilnehmer steigt Jahr für Jahr. An zwei Engestellen der Strecke kommt es in der Regel auch zu den meisten Unfällen mit verletzten und auch getöteten Läufern. Der Lauf endet in der Stierkampf-Arena von Pamplona, wo weiterhin Läufer und Stiere aufeinandertreffen. Die Kamfpsteiere werden in der Regel in der Arena getötet.

Wollen Sie, dass die Stierhatz durch die Straßen von Pamplona und die Tierqual unter dem Deckmantel von Tradition endet, dann helfen Sie Peta und unterzeichen Sie die Petition der Tierschutz-Organisation hier!

Unsere Tiere - Das große oe24.TV-Tierschutzmagazin von Sonntag, 14. Juli 2019, können Sie hier in voller Länge sehen.

Nächste Ausgabe von Unsere Tiere: 21. Juli um 18:30 Uhr.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten