Tiger-Leid wird gekonnt verheimlicht

Netflix-Doku-Drama "Tiger King" zeigt vorrangig die ausbeuterischen, gierigen Privatzoo-Betreiber.

Am 17. November 2021 ist „Tiger King 2“ auf Netflix erschienen. In der Serie mit dem vollständigen Titel „Tiger King: Großkatzen und ihre Raubtiere“ wurden neben „Joe Exotic“ weitere berüchtigte Tieraussteller wie Jeff Lowe und „Doc“ Antle gezeigt, die in schäbigen US-Privatzoos Tiger und andere Wildtiere züchten, sie als Publikumsattraktionen missbrauchen und ihnen alles vorenthalten, was ihren natürlichen Bedürfnissen entspricht. Leider konzentrierte sich der erste Teil der Doku maßgeblich auf die Uneinigkeiten zwischen Tierschützer:innen und Tierausbeuter:innen, anstatt das Leid von Großkatzen in Zuchtstätten und Privatzoos näher zu beleuchten.

Tiger King: Netflix-Doku zeigt Macht- und Profitgier von Tierausbeuter:innen

Durch die erste Staffel der erfolgreichen Netflix-Doku-Serie wurde Joseph Maldonado-Passage – besser bekannt als „Joe Exotic“ – weltbekannt. In der Serie geht es um die Rivalität zwischen Tierrechtsaktivistin Carole Baskin und „Joe Exotic“, dem ehemaligen Besitzer des „G.W. Zoos“. Die Auseinandersetzung fand ihren Höhepunkt darin, dass „Exotic“ einen Auftragskiller auf Baskin angesetzt haben soll. „Joe Exotic“ wurde 2018 inhaftiert und zu 22 Jahren Gefängnis verurteilt.

„Doc“ Antle, Tim Stark & Co. – diese Erfolge können Tierschützer:innen verzeichnen

Peta USA kritisiert schäbige Privatzoos wie den „G.W. Zoo“ von „Joe Exotic“ seit Jahren. In der ersten Staffel wurden die Verurteilungen des Tierquälers wegen Auftragsmordes und Tierschutzverstößen im Jahr 2019 thematisiert. Doch auch die anderen Protagonist:innen der Doku – wie „Doc“ Antle, Jeff Lowe und Tim Stark – stehen ebenfalls mit der Misshandlung von Wildtieren in Verbindung. Seit der Veröffentlichung der ersten Staffel konnten viele Erfolge gegen die Ausbeutung von Wildtieren zu Unterhaltungs- und Profitzwecken erzielt werden – nicht zuletzt durch das Engagement von Peta USA. Fast alle Privatzoo-Besitzer:innen, die in Staffel 1 von „Tiger King“ zu sehen waren, befinden sich mittlerweile in Haft, sind aus dem Geschäft oder mit strafrechtlichen Vorwürfen konfrontiert.

So können Sie Tigern, Löwen und anderen ausgebeuteten Wildtieren helfen

Peta setzt sich weiter dafür ein, die skrupellose Ausbeutung von Großkatzen und anderen exotischen Wildtieren zu Unterhaltungszwecken offenzulegen. Wenn Sie dazu beitragen möchten, das Leid der Tiere in der Unterhaltungsindustrie nachhaltig zu beenden, sollten Sie Fotoshootings mit Großkatzen, Streichelzoos und ähnliche Angebote meiden – entscheiden Sie sich stattdessen für tierfreundliche Alternativen.

Unsere Tiere – Das große oe24.TV-Tierschutzmagazin von Sonntag, 28. November 2021, hier in voller Länge sehen.

Nächste Ausgabe Unsere Tiere: 5. Dezember 2021, 18:30 Uhr.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten