Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Unkontrollierter Wildtier-Handel in Albanien

Bärenfleisch in Restaurants, Affen auf Online-Marktplätzen: Illegaler Wildtierhandel in Albanien ist außer Kontrolle.

Aktuelle Recherchen von Vier Pfoten in Albanien bringen erschreckende Ergebnisse ans Licht. Händler bieten gesetzlich geschützte heimische Wildtiere wie Braunbären, Wölfe und Greifvögel, aber auch Exoten wie Affen auf Albaniens meistbesuchten Online-Marktplätzen „MerrJep“ und „Mirlir“ zum Verkauf an. Hinter den Käufern verbergen sich meist Privatpersonen und Restaurantbesitzer, die die Tiere als Gästemagnet missbrauchen. Zudem fand die Umwelt-NGO „Protection and Preservation of Natural Environment in Albania“(PPNEA) Wildtier-Gerichte, darunter auch Bärenfleisch, auf den Speisekarten von lokalen Restaurants. Die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) schlägt ebenfalls Alarm: Laut Polizeiberichten hat die Umweltkriminalität in Albanien in den ersten vier Monaten des Jahres 2020 im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres zugenommen. Die Tierschutz-Organisation fordert nun ein rasches Einlenken der albanischen Regierung und hat dabei auch schon Hilfe angeboten.

Aufgrund des massiven Rückgangs der heimischen Wildtiere gilt in Albanien eigentlich bis März 2021 ein Jagdverbot für geschützte Arten. Es ist illegal, diese Tiere zu jagen, zu fangen, sie in Gefangenschaft zu halten und mit ihnen kommerziell zu handeln. Die im Oktober 2019 verschärften Strafen reichen bis hin zu Freiheitsentzug. Allerdings scheitert es bisher an der Durchsetzung des Gesetzes.

"Die albanische Polizei muss endlich ihrer Arbeit nachkommen und durchgreifen. Darüber hinaus braucht das Land dringend ein seröses Schutzzentrum für Wildtiere, das Strafverfolgungen vorantreibt, gerettete Tiere aufnimmt und die Bevölkerung über Artenschutz aufklärt. Vier Pfoten hat der albanischen Regierung angeboten, den Bau und die Führung eines solchen Schutzzentrums zu unterstützen. Leider zeigen die Behörden bis dato aber wenig Initiative", erklärt Barbara van Genne, verantwortlich für Wildtierrettungen bei Vier Pfoten.

Unsere Tiere – Das große oe24.TV-Tierschutzmagazin von Sonntag 14. Juni 2020, hier in voller Länge sehen.

Nächste Ausgabe Unsere Tiere: 21. Juni, 18:30 Uhr.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten