Strauss-Kahn tritt als IWF-Chef zurück

Unter Druck

Strauss-Kahn tritt als IWF-Chef zurück

Strauss-Kahn hat die Konsequenzen aus der New Yorker Sex-Affäre gezogen und ist zurückgetreten. Der 62-Jährige begründete seinen Schritt nach dreieinhalb Jahren an der Spitze der mächtigen Finanzorganisation damit, dass er den Währungsfonds schützen wolle

.