In Myanmar findet derzeit das größte Heißluftballon-Festival statt. Es findet immer fünf Tage vor dem Vollmond im November statt.

Ägypten

19 Tote bei Ballonfahrt

Bei Ausflug überlebten nur zwei Personen.

Feuerinferno in einem Heißluft-Ballon: 21 Touristen wollten die Wüste aus der Luft erkunden. Bei der Landung explodierte der Ballon, schoss in die Höhe.
Luxor. Schon wieder ein Urlaubstraum, der in einer Katastrophe endete: Ein Heißluftballon mit Touristen an Bord explodierte. 19 Menschen starben dabei. Nur zwei überlebten den Sturz (ein Brite und ein Ägypter).

Absolutes Fiasko
Es war der absolute Horror, erzählt ein Augenzeuge: „Der Ballon war schon dabei zu landen. Durch ein Missgeschick streifte das Landeseil einen Gasschlauch. Plötzlich war ein riesiger Feuerball zu sehen, der Ballon schoss in die Höhe.“ Cherry Tohamy ist ein Engländer, der in einem anderen Ballon mitflog: „Die Menschen sprangen in Panik aus dem steigenden Fahrzeug – aus einer Höhe eines siebenstöckigen Gebäudes.“ Die Mitfahrenden im brennenden Ballon hatten keine Chance: Kurz darauf explodierte auch noch der Gas-Tank – das war das Todesurteil. Der Korb mit den Touristen stürzte aus 300 Meter Höhe auf ein Zuckerrohrfeld.


Rasche Hilfe
Die Feuerwehrmänner waren rasch am Unfallort, versuchten verzweifelt den brennenden Ballon zu löschen – sie hatten keine Chance. Bis gestern Abend wurden erst 14 verkohlte Leichen gefunden. Um 6.15 Uhr steigen 20 Ballons mit Touristen in der Wüste in die Höhe. Geplant war Sightseeing aus der Luft: Das Tal der Könige bei Sonnenaufgang. An Bord des Unglücksballons waren 21 Menschen.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten