Impfung

Corona

3,4 Mio. über 50-Jährige noch ohne erste Dosis in Italien

Mehr als die Hälfte der Ungeimpften ist in der Altersgruppe 50-59 Jahre.  

Nachdem die Regierung am Donnerstag ein Gesetzesdekret mit der Verpflichtung aller Beschäftigten auf eine Impfung oder regelmäßigen Corona-Tests beschlossen hat, ist Italien weiterhin mit Impfgegnern konfrontiert. 3,4 Millionen Italien über 50 Jahre haben noch keine einzige Impfdosis erhalten, berichtete der für die Impfkampagne zuständige Regierungskommissar Francesco Paolo Figliuolo am Freitag. Das sind 12,3 Prozent der Bevölkerung in der betreffenden Altersgruppe.

Im Vergleich zu vor einer Woche ist die Zahl der Geimpften im Alter von über 50 Jahren um etwa 100.000 Personen gestiegen. Mehr als die Hälfte der Ungeimpften (1,7 Millionen) sind zwischen 50 und 59 Jahre alt. Das sind 17 Prozent dieser Altersgruppe.

Italien verlangt als erstes Land der Welt künftig von allen Arbeitnehmern des Landes Impfungen oder negative Coronatests, wenn sie ihrer Arbeit nachgehen. Ab 15. Oktober sind alle Arbeitnehmer verpflichtet, dies mit dem Grüner Pass genannten Dokument nachzuweisen. Der Grüne Pass zeigt in Italien an, ob der Inhaber gegen Covid-19 geimpft ist, ob er in den vergangenen 48 Stunden negativ getestet wurde oder ob er kürzlich von der Krankheit genesen ist.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten