3,5 Millionen Afghanen brauchen humanitäre Hilfe

200.000 Afghanen schon geflüchtet

3,5 Millionen Afghanen brauchen humanitäre Hilfe

20 der 34 Provinzen des Landes von Dürre betroffen 

Etwa 3,5 Millionen Menschen brauchen in Folge einer Dürre in Afghanistan nach UN-Angaben humanitäre Hilfe. Die Dürre betreffe 20 der 34 Provinzen des Landes. Besonders problematisch sei die Lage im Nordwesten, teilte das UN-Welternährungsprogramm (WFP) am Freitag in Genf mit.
 

Schon mehr als 200.000 Menschen vor der Dürre geflüchtet

 
Das WFP hat seine Unterstützung zugesagt und will bis März 2,5 Millionen Betroffene mit Nahrung versorgen. 1,4 Millionen konnten in den vergangenen Monaten bereits erreicht werden. Die Dürre hat auch zu verstärkter Migration innerhalb des Landes geführt. Nach UN-Angaben sind bereits mehr als 200.000 Menschen vor den Folgen der Dürre geflüchtet. Afghanistan leidet unter hoher Arbeitslosigkeit, einer schwachen Wirtschaftsentwicklung und hat eine große Anzahl Binnenflüchtlinge wegen der schlechten Sicherheitslage.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten