mexiko

Mafia-Massengrab

55 Leichen in Minenschacht entdeckt

Die Mafia hat den Schacht in Mexico offenbar zur Entsorgung ihrer Opfer benutzt.

Aus einem 150 Meter tiefen Schacht einer Mine im Süden Mexikos haben die Behörden 55 Leichen geborgen. Die Behörden gehen davon aus, dass der Luftschacht von der Drogenmafia benutzt wurde, um die Körper von Ermordeten verschwinden zu lassen.

Er gehört zu der Gold- und Silbermine La Concha in der Nähe von Taxco de Alarcón im Bundesstaat Guerrero.

In dem Massengrab waren Ende Mai zunächst 20 Leichen entdeckt worden. Bei weiteren Nachforschungen fanden Ermittler bis zum Sonntag insgesamt weitere 35 Tote, die an Händen und Füßen gefesselt waren. Unterdessen wurden in der Nähe von Cancún im Bundesstaat Quintana Roo am Sonntag sechs Leichen in einem Erdloch gefunden.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten