910 Flüchtlinge aus Seenot gerettet

Vor Italien

910 Flüchtlinge aus Seenot gerettet

Heuer sind schon 450 Migranten im Mittelmeer ertrunken.

Vor Italien sind am Samstag mehr als 900 Flüchtlinge aus Seenot gerettet worden. Eine Person habe allerdings nur noch tot geborgen werden können, teilte die Küstenwache des Landes mit. Insgesamt seien 910 Menschen bei vier unterschiedlichen Einsätzen gerettet worden.

Zwei davon seien durch die Küstenwache erfolgt, einer mit einem Schiff der EU-Grenzschutzbehörde Frontex und einer von der EU-geführten EUNAVFOR. Über die Nationalität der verstorbenen Person wurden ebensowenig Angaben gemacht wie über die Nationalität der Geretteten.

Hoffnung auf besseres Leben
Immer wieder versuchen Menschen in der Hoffnung auf ein besseres Leben von Nordafrika aus Italien und damit Europa zu erreichen.

Erst vor wenigen Tagen hatte die italienische Marine mitgeteilt, rund 2400 Menschen vor der Küste Siziliens gerettet zu haben. Frontex zufolge kommen in Italien vor allem Flüchtlinge aus Nigeria an.

Die Internationale Agentur für Migration hatte jüngst erklärt, in diesem Jahr seien bereits mehr als 450 Migranten bei ihrer Flucht über das Mittelmeer ertrunken.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten