Nach 3 Wochen auf See

Greta Thunberg kommt in Lissabon an

Nach drei Wochen auf See kommt die 16-Jährige wieder in Europa an.
Die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg ist nach ihrer erneuten Segelreise über den Atlantik zurück in Europa. Der Katamaran "La Vagabonde" mit der 16-Jährigen an Bord befand sich am Dienstagvormittag unmittelbar vor der Küste der portugiesischen Hauptstadt Lissabon. Dort wollte Thunberg nach drei Wochen auf See an Land gehen und eine Pressekonferenz geben.
 
Begleitet wurde der Katamaran von zahlreichen Booten, unter anderem mit Teams des portugiesischen Fernsehens, das live berichtete. An Land warteten Dutzende Anhänger. Auch der Lissaboner Bürgermeister Fernando Medina wollte sie empfangen.
 
Für Thunberg war es bereits der zweite Transatlantik-Törn innerhalb von vier Monaten. Die junge Schwedin war im August unter anderem für die in Chile geplante Weltklimakonferenz nach Amerika gesegelt, die dann wegen der dortigen Unruhen aber nach Madrid verlegt wurde. Dorthin fährt Thunberg nach Informationen portugiesischer Zeitungen am Abend per Zug weiter - vorher werde sie sich noch in einem Hotel von den Strapazen der Seereise ausruhen, schrieb das "Diario de Noticias". Die junge Schwedin verzichtet wegen der hohen CO2-Emissionen von Flugreisen aufs Fliegen.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
Es gibt neue Nachrichten