Nach Wiener jetzt auch Vater in Haft

Sekten-Drama: Jetzt packen die Nachbarn aus

Vor Ort wird klar: Scheinbar kannten sich Josef B. und die Gefangenen schon sehr lange.

Die Recherche vor Ort offenbart immer skurrilere Details. Schon von 2001 bis 2003 soll der Österreicher Josef B. in den Niederlanden gewohnt haben – das berichten mittlerweile mehrere Quellen. Und zwar gab es schon damals, so Zeugen zu ÖSTERREICH, sehr engen Kontakt mit der Familie, die jetzt gefangen in dem Bauernhaus gefunden wurde. Sie wohnten schon lange davor Tür an Tür in der Stadt Hasselt (7.000 Einwohner).

"Kinder waren alle bleich, hatten lange Haare & Bart"

Sandra S. war eine unmittelbare Nachbarin. Sie beschreibt ÖSTERREICH gegenüber die damalige Situation: „Das Verhältnis zwischen der Familie und Josef war auffällig freundschaftlich. Das war ungewöhnlich, weil die meisten hier keinen so engen Kontakt mit der Familie oder dem Österreicher hatten. 2004 starb die Mutter der Großfamilie. Davor war sie dauernd schwanger.“

© APA/AFP/ANP/WILBERT BIJZITTER

Die Grusel-Farm von Ruinerwold. Hier lebte eine Familie und der Wiener komplett isoliert.

Sandra S. erinnert sich ganz genau an ihre Ex-Nachbarn. Es gab mindestens sieben Kinder, erzählt sie. Drei von ihnen haben aber mit der Familie gebrochen: „Alle Kinder waren sehr bleich, hatten lange Haare und die Burschen lange Bärte. Sie sahen wie Jesus aus. Wegen dieses Erscheinungsbildes und weil die Familie so zurückgezogen lebte, hatten wir immer das Gefühl, sie seien in einer Sekte. Ein Jahr nach dem Tod der Mutter zogen sie auf eine Farm.“

Bekannt ist, dass der Vater der Familie vor drei Jahren einen Schlaganfall erlitt und seither bettlägerig ist.

"Nachts brannte nie Licht und es war immer ruhig"

Tatsache ist, dass die fünf Söhne mit dem mittlerweile schwerkranken Vater seit 2010 auf dem abgelegenen Hof lebten. Sie waren völlig abgeschottet von der Außenwelt.

Der unmittelbare Nachbar des Bauernhofs, Vincent G., wunderte sich, dass Josef B. morgens mit dem Auto kam, am Haus werkte und abends wieder fuhr. „Nachts brannte nie Licht und es war immer ruhig. Deswegen nahm ich an, dass der Hof sonst unbewohnt ist. Nur manchmal hörte man einen Hund bellen, aber ich dachte mir dabei nichts“, so G.

© Facebook

Der älteste Sohn der Familie, Jan (25), brachte den Fall durch seine Flucht ans Licht.

Nach Josef B. auch Vater der Familie festgenommen

Mittlerweile sitzt nicht nur der Österreicher Josef B. in U-Haft, sondern auch der 67-jährige Vater der Familie wurde festgenommen. Gerrit D. werde der Freiheitsberaubung, Misshandlung und Geldwäsche verdächtigt, teilte die Polizei am Donnerstagabend in Assen in der ost-niederländischen Provinz Drenthe mit.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
Es gibt neue Nachrichten