Nizza: Lkw rast in Menschenmenge

Lkw raste in Menschenmenge

Anschlag in Nizza: Mindestens 60 Tote

Lkw rast in Menschenmenge +++ Fahrer niedergeschossen +++ Hunderte Verletzte +++ Hollande bei Krisensitzung.

Nach einem Feuerwerk zum französischen Nationalfeiertag ist in der südfranzösischen Stadt Nizza ein Lastwagen in eine Menschenmenge gerast. Die zuständige Präfektur halte ein Attentat für möglich und habe die Bevölkerung aufgerufen, zuhause zu bleiben, berichtete die französische Nachrichtenagentur AFP. Es gebe mindestens 60 Todesopfer, sagte der Unterpräfekt des Verwaltungsbezirks Alpes-Maritimes, Sebastien Humbert. Der Fahrer sei niedergeschossen worden, erläuterte er dem Sender BFMTV.

"Der Fahrer des Lastwagens scheint Dutzende Tote verursacht zu haben", schrieb Christian Estrosi am Donnerstagabend auf seinem offiziellen Twitter-Account. Er riet der Bevölkerung, zuhause zu bleiben.

Behörden gehen von Attentat aus

In der südfranzösischen Stadt Nizza sind am Donnerstagabend mindestens 60 Menschen getötet worden, als ein Lastwagenfahrer offenbar mit Absicht in eine Menschenmenge raste. Der mutmaßliche Attentäter habe über eine Strecke von rund zwei Kilometern eine Spur der Verwüstung hinter sich gelassen, teilten die Behörden in Nizza mitWie ein Reporter der Nachrichtenagentur AFP berichtete, raste der weiße Lieferwagen auf der berühmten Strandpromenade "Promenade des Anglais" mit großer Geschwindigkeit in die Menschenmenge.

 

 

Diashow: Nizza: Lkw rast in Menschenmenge

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten