Bashar al-Assad

Rede vor neu gewähltem Parlament

Assad will Syrien befreien und droht Erdogan

Teilen

Syriens Präsident: "Wir haben keine Wahl, außer den Sieg."

Syriens Präsident Bashar al-Assad hat seine Anhänger in dem Bürgerkriegsland auf einen Sieg gegen die Gegner des Regimes eingeschworen. "Das Blutvergießen wird nicht enden, bis wir den Terrorismus an seinen Wurzeln ausgerottet haben", sagte Assad am Dienstag vor dem neu gewählten syrischen Parlament.

Wie die Armee die historische Oasenstadt Palmyra befreit habe, "werden wir jeden Flecken Syriens befreien. Wir haben keine Wahl, außer den Sieg."

Drohungen gegen Erdogan
Zugleich drohte er dem "faschistischen Regime" des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan, die nordsyrische Stadt Aleppo werde "das Grab" sein, "wo die Träume und Hoffnungen dieses Mörders begraben werden". Die Türkei gehört zu den wichtigsten Unterstützern der syrischen Rebellen. Diese kontrollieren Teile Aleppos, laufen dort allerdings Gefahr, von der Außenwelt abgeschnitten zu werden.

In dem mehr als fünfjährigen Bürgerkrieg haben Assads Anhänger mit russischer und iranischer Hilfe in den vergangenen Wochen Geländegewinne erzielen können. Die im Frühjahr begonnenen indirekten Friedensverhandlungen in Genf sind derzeit ausgesetzt. Die Opposition war aus Protest aus der Schweiz abgereist, nachdem die Gewalt trotz eines Waffenstillstandes wieder deutlich zugenommen hatte.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo