Aufatmen in Bayern: 11-jährige Vermisste wieder aufgetaucht

Pflegeeltern meldeten sie als vermisst

Aufatmen in Bayern: 11-jährige Vermisste wieder aufgetaucht

Das Mädchen ist bei ihren leiblichen Eltern, die einer Sekte angehören. Angehörige der Sekte schrieben eine E-Mail an die Pflegeeltern.

Wie der bayerische Rundfunk berichtet ist die 11-jährige Shalomah wieder aufgetaucht. Das Mädchen soll bei ihren leiblichen Eltern sein, die einer Sekte Namens "Zwölf Stämme" angehört. Angehörige der Sekte schickten eine E-Mail an die Pflegeeltern des Kindes, in welcher die Sektenmitglieder bekräftigen es gehe dem Kind gut. Bereits knapp nach der Entführung äußerte der Pflegevater den Gedanken, das Mädchen könnte bei ihren leiblichen Eltern sein. Sie hatten Shalomah immer wieder legal getroffen.

Seit Samstag, als das Mädchen vom Joggen nicht mehr nach Hause kam, wurde Shalomah vermisst. Die  Polizei startete umgehend eine Suchaktion, konnte das Mädchen aber nicht aufspüren. Neben der Polizei und Feuerwehr waren auch Hundestaffeln waren im Einsatz. Nach dem Mädchen wurde in den vergangenen zwei Tagen öffentlich gefahndet, jedoch erfolglos.

Die Eltern leben samt den beiden Geschwistern der 11-Jährigen Shalomah bei der Sekte der "Zwölf Stämme" in Tschechien. Nach einer Razzia 2013 wurde den Eltern das Sorgerecht entzogen und das Kind in die Obhut von Pflegeeltern gegeben.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten