Silvio Berlusconi

Italien

Berlusconi: "Werde im Spiel bleiben"

Zweite Parlamentskammer entscheidet am 27. November über Zukunft des 77-jährigen Medienmoguls.

Italiens rechtskräftig verurteilter früherer Ministerpräsident Silvio Berlusconi will sich nach einem möglichen Ausschluss aus dem Senat keineswegs aus der Politik zurückziehen. "Ich werde im Spiel bleiben, noch stärker und zuversichtlicher als vorher", sagte der 77-Jährige am Montag der "Huffington Post". Der Senat wird am 27. November entscheiden, ob Berlusconi nach seiner Verurteilung zu zwei Jahren Haft wegen Steuerbetrugs aus dem Parlament ausgeschlossen wird.

"Es wird ein Bumerang für die Linke sein", warnte Berlusconi. Er frage sich, wie die linke Demokratische Partei (PD) von Ministerpräsident Enrico Letta sich einbilden könne, dass die Senatoren und Minister seiner PdL (Volk der Freiheit) nach einem "politischen Mord" mit ihr weiter zusammenarbeiten würden. Er droht im Fall seines Ausschlusses aus dem Senat mit einer Regierungskrise.

Teile seiner Mitte-Rechts-Partei PdL hatten jedoch in den vergangenen Tagen klargestellt, dass der Erhalt der von PD und PdL mitgetragenen Regierung unter Letta für sie Vorrang hat. Berlusconi will nun bei einer Sitzung des Parteirats am Samstag abstimmen lassen, ob die PdL zu ihrem alten Namen "Forza Italia" zurückkehrt. Eine Umbenennung würde vermutlich die Spaltung der Partei bedeuten.


 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten