Autobombe

Bombenanschlag in Südosttürkei: Acht Tote

Teilen

Bei den Toten handelt es sich um Soldaten, auch Zivilisten wurden verletzt.

Bei einem Autobomben-Anschlag in der südosttürkischen Provinz Hakkari sind acht Soldaten getötet worden. Fünf Menschen seien verletzt worden, meldete die Nachrichtenagentur DHA am Sonntag unter Berufung auf die türkischen Streitkräfte. Ursprünglich war von sechs Toten die Rede gewesen.

Explosion während Fahrzeugkontrolle

Die Bombe sei im Bezirk Semdinli vor einem Posten der Gendarmerie gezündet worden, hieß es weiter. Zu dem Anschlag bekannte sich zunächst niemand. Der Sprengsatz soll während einer Fahrzeugkontrolle an der Straße vor der Wache explodiert sein.

Seit Sommer vergangenen Jahres geht die türkische Armee in einer Offensive gegen die verbotene Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) vor. Eine mehr als zwei Jahre anhaltende Waffenruhe war zuvor gescheitert. Die PKK wiederum verübt immer wieder Anschläge auf Sicherheitskräfte in der Türkei.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.