Dieses Mädchen verkauft seine Jungfräulichkeit

Britische Studentin

Dieses Mädchen verkauft seine Jungfräulichkeit

Artikel teilen

Eltern sollen einverstanden sein.

Jasmin, 26, ist eines jener Mädchen, die einem verstörenden Trend folgen. Sie bietet auf einer Plattform ihre Jungfräulichkeit gegen Geld an.

„Ich habe es satt, auf den Richtigen zu warten“, sagt die Britin und hofft mit ihrer Aktion Millionen zu scheffeln, um sich eine sichere Zukunft aufzubauen.

Wie die Sun berichtet, war sie eine jener Frauen, die traditionell gestrickt waren und auf Sex bis nach der Hochzeit warten wollten. Nun hat sie die Geduld verloren und schlägt einen anderen Weg ein, der sie glücklich machen soll.

Eine Million nehmen?

„Seien wir ehrlich. Wer würde nicht lieber eine Million nehmen, als das erste Mal wieder mit jemandem zu haben, der wahrscheinlich bereits aus dem eigenen Leben verschwunden ist?“, sagt Jasmin.

Die Eltern von Jasmin sollen hinter der Aktion ihrer Tochter stehen. Sie sei alt genug, um eigene Entscheidungen zu treffen. In einem Video stellt sich Jasmin vor und offenbart ihre Pläne, durch die Welt zu reisen. Sie möchte durch Asien und die USA reisen und auch einmal Dubai besuchen. „Ich habe das Gefühl, dass dies eine Möglichkeit für mich ist, mich weiterzuentwickeln. Natürlich tue ich das aus finanziellen Gründen“, sagt sie.

Sie versteigert ihre Jungfräulichkeit über eine deutsche Agentur, die heuer bereits über 2.2 Millionen Euro für die 18-jährige Aleexandra Kefren gebracht hat. Das Unternehmen versichert möglichen Bietern, dass Jasmin noch keinen Sex hatte – ein Arzt untersucht die dort angebotenen Mädchen.

Veraltete Ansichten

„Traditionelle Ansichten die Jungfräulichkeit betreffend sind veraltet. Es ist meine Wahl, was ich mit meinem Körper mache“, stellt Jasmin klar.

Aktuell stehen die Gebote bei über 100.000 Euro, Jasmin hofft, dass der Preis noch steigt.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo