Drei Tote bei Protesten gegen Hinrichtung in Kaschmir

Parlament-Attentäter von 2001 gehängt

Drei Tote bei Protesten gegen Hinrichtung in Kaschmir

Extremist war am Wochenende wegen geplantem Anschlag gehängt worden.

Bei Demonstrationen gegen die Hinrichtung eines Attentäters auf das indische Parlament sind in Kaschmir drei Menschen getötet worden. Am Montag erlag ein 16-Jähriger seinen Verletzungen, der nach Polizeiangaben am Sonntag bei Zusammenstößen mit Sicherheitskräften durch Schüsse verletzt worden war. Bereits am Sonntag waren zwei Demonstranten ertrunken, als sie in einen Fluss sprangen, um der Polizei zu entkommen.

Der militante Extremist Mohammed Afzal Guru war am Samstag gehängt worden, weil er einen Angriff auf das Parlament in Neu Delhi im Jahr 2001 geplant haben soll. Die Behörden hatten am Wochenende aus Angst vor Unruhen eine Ausgangssperre über zahlreiche Städte in seiner Heimat Kaschmir verhängt. Aber Hunderte Bewohner der mehrheitlich muslimischen Region widersetzten sich der Anordnung. Sie demonstrierten gegen die indische Regierung und gerieten mit Sicherheitskräften aneinander.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten