Einst "dickstes Kind der Welt" ist mit 21 Jahren gestorben

Er wog mit 6 Jahren schon fast 100 Kilo

Einst "dickstes Kind der Welt" ist mit 21 Jahren gestorben

Mit drei Jahren wurde Chatokow zum ''dicksten Kind der Welt'' ernannt. Mit sechs Jahren wog er fast 100 Kilogramm.

Dschambulat Chatochow hatte mit 2,9 Kilo ein Normalgewicht als er im September 1999 auf die Welt kam. Aber von da an nahm er rasch enorm zu: Als er vier Jahre alt war, wog er bereits so viel wie ein 15-Jähriger und mit sechs Jahren brachte er fast 100 Kilo auf die Waage. Laut Berichten ist, der ehemals als "dickstes Kind der Welt" bekannte Chatochow, jetzt gestorben. Der Grund war ein Nierenversagen. Er wurde nur 21 Jahre alt. 
 
Seit 2003 führte die World Record Academy den in Terek (die Stadt liegt Russland zwischen dem Schwarzen und dem Kaspischen Meer an der Grenze zu Georgien) geborenen Chatochow als das "dickste Kind der Welt". Früh setzte er seine Körpermasse und Kraft ein und nahm etwa an Sumo-Kämpfen oder Armdrück-Wettbewerben teil. Der Präsident seines Sumo- und Wrestlingverbandes, Betal Gubschew, sagte: "Der erste Sumoringer von Kabardino-Balkarien ist verstorben. Meine Gedanken sind bei seiner Familie und seinen Freunden."
 
 
 

Mutter wehrt sich gegen Vorwürfe

Die Ärzte rätseln nach wie vor, wie es zu dem rasanten Gewichtszunahme kommen konnte. Einen Gendefekt schlossen die russischen Ärzte aus. Auch bei Tisch hätte er nicht außergewöhnlich zugelangt. Er habe normale Portionen gegessen, sagt seine Mutter Nelya. Die Krankenschwester wehrte sich gegen Vorwürfe, ihr sei die Gesundheit ihres Sohnes egal: "Er wächst eben – nach oben und in die Breite. Was soll ich machen? So ist er, so hat Gott ihn erschaffen." 
 
Bereits 2009 warnte ein Londoner Arzt bereits: "Dschambulats Gesundheitszustand ist schrecklich. Mit seinem Gewicht hat er ein erhöhtes Risiko für Diabetes, Krebs und Herzerkrankungen."
 
 


OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten