Erster christlicher Botschafter ernannt

Israel bricht Tabu

Erster christlicher Botschafter ernannt

Deek soll Israel ab Sommer 2019 im schiitisch-islamisch geprägten Aserbaidschan vertreten.

Israel hat erstmals einen christlichen Araber zum Botschafter des jüdischen Staates ernannt. George Deek soll Israel ab Sommer 2019 im schiitisch-islamisch geprägten Aserbaidschan vertreten.
 
"George ist ein begabter Jurist und ein gefragter Redner", sagte ein Sprecher des Außenministeriums am Freitag. Der 34-Jährige habe die gesamte diplomatische Ausbildung durchlaufen und bereits als stellvertretender Botschafter in Nigeria und Norwegen gearbeitet.
 
Deek wurde in eine christlich-arabische Familie im Tel Aviver Stadtteil Jaffa geboren, wie es in einer Mitteilung des Außenministeriums hieß. Er studierte internationales Recht an der Georgetown University in Washington und arbeitete seit 2007 als Anwalt in Israel. Aktuell ist er Berater des Generaldirektors im Außenministerium in Jerusalem. Nach Angaben des Ministeriums spricht Deek fließend Hebräisch, Arabisch und Englisch sowie gut Französisch.
 

Symbol für Integration

 
Der Sprecher des Außenministeriums bezeichnete Deeks Ernennung als Symbol für "die Integration von Israelis mit verschiedenen Hintergründen in die Repräsentation des Staates". Deek sei der einzige christliche Mitarbeiter im Außenministerium.
 
Aserbaidschan liegt am Kaspischen Meer und grenzt im Norden an Russland sowie im Süden an Israels Erzfeind Iran. Die Hauptstadt ist Baku.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten