Experte: Deshalb ist MH370 verschwunden

Neue Theorie

Experte: Deshalb ist MH370 verschwunden

US-Experte glaubt, das MH370-Rätsel nun endlich gelöst zu haben.

Am 8. März verschwand Flug MH370 von den Malaysia Airlines vom Radar. Seither fehlt von dem Flugzeug mit 239 Personen an Bord jede Spur. Verrückte Theorien ranken sich um das Verschwinden: von Aliens bis mutwillige Zerstörung der Boeing war schon alles dabei.

MH370: Die wildesten Theorien 1/7
Ein Ufo ist für das Verschwinden verantwortlich
Ein Beobachter hat mit Hilfe der öffentlichen Echtzeit-Positionsdarstellung das Verschwinden von MH370 beobachtet. Dabei will er ganz in der Nähe der Boeing ein Ufo gesehen haben. Die Radar-Wiederholung ist nicht nur rätselhaft, sondern sie zeigt deutliche Anomalien", heißt es in dem Text zum Video, das schon mehr als 500.000 Mal angeklickt wurde. Für den Mann ist klar, es kann sich nur um ein Ufo handeln.Allerdings könnte das Ufo auch nur ein Flugzeug sein, bei dem die Datenübertragung in das Programm stockte, meinen Experten.

Ein Pilot und Ingenieur aus den USA glaubt nun, die Lösung des Rätsels gefunden zu haben. Bruce Robertson stellt die These auf, wonach es sich um einen „simplen Industrie-Unfall“ handeln soll. Wie er in seinem Blog schreibt, könnten im Frachtraum Lithium-Ionen-Batterien in Brand geraten sein. Dabei wurde dann giftiges Kohlenstoffmonoxid frei. Wie Robertson dann weiter mutmaßt, habe der erste Pilot schnell das Bewusstsein verloren. Der Co-Pilot dürfte noch versucht haben, eine Notlandung durchzuführen, ehe dann auch er das Bewusstsein verlor.

Schlussendlich sei das Flugzeug dann steuerlos ins Meer gestürzt, den Piloten treffe dabei aber absolut keine Schuld. Der Experte glaubt auch, die Absturzstelle gefunden zu haben. So soll der Flieger westlich der australischen Stadt Exmouth am Grund des Ozeans liegen.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten