Andreas Gabalier auf der Bühne

Schwindler nutzte Promi-Identität

Falscher Andreas Gabalier betrog Internet-Bekanntschaft

Polizei fahndet nach Mann, der 49-Jährige um Geld betrogen und mit intimen Fotos erpresst haben soll.

Memmingen. Ein Mann soll sich gegenüber einer Internet-Bekanntschaft in Bayern erst als der Sänger Andreas Gabalier und dann als ausländischer Soldat ausgegeben und sie um Geld betrogen und schließlich mit intimen Fotos erpresst haben. Die Kriminalpolizei im schäbischen Memmingen ermittelt. Wie die Behörde am Freitag mitteilte, hatte der unbekannte Täter seit Ende Dezember der 49-jährigen Frau zunächst vorgespielt, der österreichische Sänger zu sein.

"Über mehrere Wochen hinweg beteuerte er ihr gegenüber seine Liebe und erklärte, in finanziellen Schwierigkeiten zu stecken", so die Polizei. Schließlich habe die arbeitslose Frau ihm Codes für sogenannte Prepaid-Wertkarten im Wert von 200 Euro geschickt.

Polizei warnt vor "Sexpressung"

Danach suchte der Schwindler laut Polizei unter einer anderen Legende abermals Kontakt zu seinem Opfer: "Nun gab er sich als verliebter ausländischer Soldat aus" und bat um 1.500 Euro, um sie besuchen zu können. "Zudem überredete er sie, intime Fotos von sich preiszugeben", so die Ermittler. Als er die Bilder hatte, drohte er mit deren Veröffentlichung, wenn sie nicht zahle. Die Polizei sucht nun nach dem Mann und warnt wiederholt vor der Masche der "Sexpressung".

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten