"Gigantisches" Feuer in Treibstofflager

Welt

"Gigantisches" Feuer in Treibstofflager

Artikel teilen

Wohnhäuser mussten wegen Explosionsgefahr evakuiert werden.

Ein Treibstofflager in Kiew ist am Dienstag in Flammen aufgegangen. Mindestens ein Mensch kam bei dem Inferno ums Leben. Behörden zufolge wurden 14 Menschen verletzt. Medien berichteten am Dienstag allerdings von vier Toten. Das Lager für Erdölprodukte liegt etwa 15 Kilometer südwestlich der ukrainischen Hauptstadt.



Die Behörden begannen mit der Evakuierung von Wohnhäusern wegen der Gefahr neuer Explosionen. Die Flammen griffen auch auf einen Wald über. Nur 50 Meter von den brennenden Zisternen entfernt gebe es ein Waffenlager.

Ernste Gefahr
"Es gibt eine ernste Gefahr", sagte der Sekretär des nationalen Sicherheitsrates, Alexander Turtschinow, am Unglücksort. Auch der Verteidigungsminister sei zur Stelle. Dem Innenministerium zufolge gerieten neun Tanks mit jeweils 900 Kubikmetern Treibstoff in Brand. In Medienberichten war die Rede von bis zu 16 brennenden Zisternen. Zehn Feuerwehrwagen seien bisher bei dem Einsatz abgebrannt.

Die Ursache für das Unglück war zunächst unklar. Auch Innenminister Arsen Awakow und Bürgermeister Vitali Klitschko fuhren zu den Löscharbeiten, um sich einen Überblick über die Lage zu verschaffen.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo