"Inakzeptabel": Russland attackiert die USA

Luftangriffe

"Inakzeptabel": Russland attackiert die USA

Die USA hatten Luftangriffe gegen das Assad-Regime durchgeführt.

Die russische Regierung hat scharfe Kritik an den Luftangriffen der Anti-IS-Koalition auf regierungstreue Kräfte in Syrien geübt. Das Bombardement sei "inakzeptabel" und eine Verletzung der syrischen Souveränität, sagte der russische Vize-Außenminister Gennadi Gatilow laut Agenturberichten vom Freitag. Gatilow beklagte, dass Zivilisten zu Schaden gekommen seien.

Die von den USA angeführte internationale Militärallianz hatte am Donnerstag einen Konvoi regierungstreuer Kräfte nahe der jordanischen Grenze bombardiert. Der Konvoi habe sich dem von der Koalition genutzten Stützpunkt At Tanf gefährlich genähert, sagte ein US-Militärvertreter. Verteidigungsminister Jim Mattis versicherte, dass es sich nicht um eine Ausweitung der US-Militäraktionen in Syrien handle. "Wir weiten unsere Rolle im syrischen Bürgerkrieg nicht aus, aber wir werden unsere Soldaten verteidigen", betonte er.

Die US-geführte Koalition kämpft gegen die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) und hat dabei auch die Unterstützung Russlands. Allerdings ließ US-Präsident Donald Trump am 7. April einen syrischen Luftwaffenstützpunkt, von dem aus Giftgas eingesetzt worden sein soll, mit Marschflugkörpern zerstören.

Unterdessen eroberte die syrische Armee zwei Dörfer zurück, die erst am Vortag vom IS eingenommen waren. Wie die oppositionsnahe Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Freitag mitteilte, wurden die Dörfer Akareb und Al Mabujeh in der Provinz Hama von syrischen Truppen und regierungstreuen Milizen eingenommen. Dort hatten IS-Kämpfer am Donnerstag nach Angaben der Beobachtungsstelle mehr als 50 Menschen getötet.

Im März 2015 hatte der IS schon einmal Al Mabujeh überfallen, mindestens 37 Zivilisten exekutiert und 50 weitere verschleppt, die Hälfte davon Frauen. Die zentralsyrische Provinz Hama steht teils unter der Kontrolle von Damaskus, teilweise wird sie aber auch von Rebellen sowie - vorwiegend im Osten - vom IS kontrolliert.
 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten