IS-Ableger Ansar al-Sharia löst sich auf

Libysche Extremistenmiliz

IS-Ableger Ansar al-Sharia löst sich auf

Nach schweren Verlusten in Kämpfen gegen Nationalarmee des Rebellenführers Haftar.

Die libysche Extremistenmiliz Ansar al-Sharia hat am Samstag ihre Auflösung verkündet. Grund dafür seien die schweren Verluste im libyschen Bürgerkrieg, teilte der IS-Ableger in einer Erklärung mit. In den Kämpfen mit der Libyschen Nationalarmee des Rebellenkommandanten Khalifa Haftar hatte Ansar al-Sharia praktisch ihre ganze Führungsebene und zahlreiche Kämpfer verloren.

Die verbotene Terrororganisation soll hinter dem folgenschweren Angriff von Benghazi stecken, bei dem im Jahr 2012 US-Botschafter Christopher Stevens getötet worden war. Ansar al-Sharia versuchte danach erfolglos, die Kontrolle über den Osten Libyens zu erlangen. Im Jahr 2014 schloss sich die Jihadistenmiliz dem "Islamischen Staat" (IS) an.

Das könnte Sie auch interessieren:

ISIS bekennt sich zu Anschlag mit 29 Toten in Ägypten

Trump bombt 80 Verwandte von ISIS-Kämpfern in den Tod

Die Terror-Familie des Kinder-Killers

Manchester-Attentäter war vier Tage vor Anschlag in Deutschland

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten