Irak

ISIS-Attentäter fliegt in die Luft

Selbstmordattentäter rast über Sprengfalle - Auto in der Luft zerfetzt.

Ein spektakuläres Video zeigt einen durch Zufall vereitelten Selbstmordanschlag auf kurdische Peshmerga-Einheiten im Nordirak. Ein ISIS-Attentäter hatte sich mit einem sprengstoffbeladenen Wagen auf den Weg gemacht, um einen Anschlag in der Nähe von Kirkuk zu verüben.

Doch der Terrorist rast über eine Straßen-Sprengfalle, wie das von kurdischen Kämpfern aufgenommene Video zeigt. Durch die Wucht der Detonation wird das Auto in die Höhe katapultiert - am Boden darunter breitet sich eine riesige Staubwolke aus. In mehr als 30 Metern Höhe explodiert der sprengstoffbeladene Wagen schließlich.

Video: Auto explodiert in 30 Metern Höhe



Die Bodenoffensive der Iraker und die Luftangriffe der Amerikaner führten dazu, dass ISIS 25 bis 30 Prozent der von ihr im Irak beherrschten Gebiete eingebüßt habe, sagte US-Oberst Steve Warren. Die Luftangriffe und der Einsatz irakischer Bodentruppen hätten Auswirkungen auf die Fähigkeit des Feindes gehabt, Gebiete zu halten und sich frei zu bewegen.

"ISIS hat große Gebiete verloren, in denen es zuvor dominiert hatte", sagte Warren. Er veranschlagte das Territorium, das die Terrormiliz seit ihrer größten Ausdehnung im Irak im August 2014 wieder aufgeben musste, auf 13.000 bis 17.000 Quadratkilometer.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten