Comeback im August

Kiefer durchbohrt: Torero macht weiter

Artikel teilen

Julio Aparicio hat die Klinik verlassen. Nun bereitet er sich auf das Comeback vor.

Sein Foto ging um die Welt. Aber es war nicht das Foto eines stolzen Toreros, sondern der wohl dramatischste Moment im Leben von Julio Aparicio (41). Dass der spanische Star-Matador noch am Leben ist, grenzt an ein Wunder.

Als am 21. Mai ein 530 Kilo schwerer Stier sein Horn durch den Hals des erfahrenen Toreros bohrte , stockte 20.000 Zuschauern in der berühmten Stierkampfarena von Madrid der Atem. Julio Aparicio überlebte. In seinem weltweit ersten Interview berichtet er exklusiv in "Explosiv-Weekend" am Samstag, 17. Juli, 19.05 Uhr, wie er den Unfall erlebt hat und warum er bereits am ersten August wieder kämpfen will.

Aparicio wurde nach dem Unglück zunächst in der Stierkampfarena behandelt und dann in der Nacht in einem Krankenhaus sechs Stunden lang operiert. Sein Unterkiefer war zertrümmert, der Oberkiefer gebrochen. "Dennoch hat er unglaubliches Glück gehabt. Dass alle anderen Organe verschont geblieben sind, grenzt an ein Wunder", sagte ein Mediziner.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo