Kolumbien stoppt Verhandlungen mit FARC

Bogota

Kolumbien stoppt Verhandlungen mit FARC

Friedensgespräche wegen Entführung von General unterbrochen.

Die kolumbianische Regierung hat die Friedensverhandlungen mit den FARC-Rebellen ausgesetzt. Die Gespräche mit der Guerilla würden unterbrochen, bis die Umstände der Entführung eines kolumbianischen Generals geklärt seien, zitierte das Verteidigungsministerium am Sonntag (Ortszeit) Präsident Juan Manuel Santos.

Zuvor hatte Santos erklärt, dass im Westen des Landes ein General entführt worden sei und die FARC dafür verantwortlich gemacht.
 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten