Briten warnen

Krieg in der Ukraine könnte Jahre dauern

Teilen

Die britische Außenministerin warnt, dass Putin Massenvernichtungswaffen einsetzen könnte. 

Der Krieg in der Ukraine könnte sich nach Ansicht der britischen Außenministerin Liz Truss über Jahre hinziehen. "Wir wissen, dass Russland über starke Kräfte verfügt. Wir wissen, dass die Ukrainer mutig sind und entschlossen, sich für ihre Souveränität und territoriale Integrität einzusetzen und zu kämpfen", sagte die konservative Politikerin am Sonntag im Interview mit dem britischen Nachrichtensender Sky News.

Die Sanktionen des Westens gegen Moskau seien zwar "sehr, sehr hart", aber es werde Zeit brauchen, bis sie Wirkung zeigten und die russische Wirtschaft entkräfteten. "Ich fürchte, das wird nicht schnell vorbei sein, sondern wir müssen uns auf eine sehr lange Strecke einstellen."

Truss warnte zudem im Hinblick auf den möglichen Einsatz von Massenvernichtungswaffen, der russische Präsident Wladimir Putin könne zu den "abstoßendsten Mitteln" greifen, wenn sich die Folgen des Kriegs als "Anfang des Endes" seiner Herrschaft in Russland erweisen sollten. "Er sollte sich darüber bewusst sein, dass der Internationale Strafgerichtshof bereits darauf schaut, was sich in der Ukraine abspielt", so Truss weiter.
 

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.