Lehrer und Kinder bei Busunfall getötet

Bolivien

Lehrer und Kinder bei Busunfall getötet

Der Minivan stürzte über 300 Meter einen tiefen Hang hinunter.

Bei einem Busunglück in Bolivien sind zwölf Menschen getötet worden. Ein Kleinbus stürzte am Montag auf einer Landstraße im südbolivianischen Departement Chuquisaca an einem 300 Meter tiefen Hang ab, wie die Nachrichtenagentur ABI berichtete.

Unter den Opfern befanden sich drei Kinder und mehrere Lehrer, die ihre tägliche Arbeit in der Ortschaft San Jacinto, 450 Kilometer südöstlich von La Paz, aufnehmen wollten. Sieben Menschen wurden verletzt. Der Fahrer habe mutmaßlich eine Kurve übersehen, erklärte der Zeitung "La Razón" der Polizeichef des Departements Chuquisaca, Oberst Ramiro Magne.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten