Mit oe24 LIVE durch die Nacht

Herbert Bauernebel berichtet

Mit oe24 LIVE durch die Nacht

Verfolgen Sie hier das Weltgeschehen in unserem LIVE-TICKER aus dem Büro New York.

+++ Die wichtigsten News aus aller Welt jetzt hier LIVE +++

4:05 Uhr: Ein Toter, zwei Verletzte bei neuerlicher Schießerei in den USA: Ein junger Mann mit zwei Pistolen eröffnete vor einem "Liberty City"-Supermarkt in Miami (US-Staat Florida) das Feuer. Eine 52-Jährige Frau wurde getötet, zwei Männer verwundet. Der Schütze konnte entkommen. In der Metropole läuft eine Großfahndung, die Polizei konnte aber noch keine Beschreibung des Schützen veröffentlichen.

3:25 Uhr: Suche nach MH370: Ozean zu tief: Mini-U-Boot beendet ersten Tauchgang nach nur sechs Stunden! Das für die Suche nach dem verschollenen Flugzeug MH370 eingesetzte Mini-U-Boot hat seinen ersten Einsatz beendet. Der unbemannte Unterwasser-Roboter Bluefin-21 habe nach nur sechs Stunden wieder auftauchen müssen, weil das Wasser tiefer war als seine Kapazitäten es erlauben, teilten Behördenvertreter in Australien mit. Das mit einem Sonargerät ausgerüstete U-Boot war am Montagabend (Ortszeit) vom australischen Schiff "Ocean Shield" aus ins Meer gelassen worden, um in der Tiefe des Ozeans nach der verschollenen Boeing 777 zu suchen. Geplant war ein 16-stündiger Einsatz. "Nach rund sechs Stunden überschritt Bluefin-21 seine Grenze von 4500 Metern Tiefe, und sein eingebautes Sicherheitsinstrument brachte es wieder an die Oberfläche", erklärte die Koordinierungsbehörde JACC. Wie tief das U-Boot sank, wurde nicht mitgeteilt. Die gesammelten Daten würden nun ausgewertet, hieß es.

 

2:50 Uhr: Nach der Brille: Jetzt kommt die Google-Kontaktlinse! "Google Glass" wird seit heute in den USA verkauft, doch bereits sorgt die nächste Innovation für Aufsehen: Laut einem jetzt entdeckten Patentansuchen arbeitet der Internet-Riese an Kontaktlinsen mit eingebauter Kamera. Die Linsen können freilich um einiges weniger als "Google Glass", doch immerhin soll mit einer Zoom-Funktion das Auge zum Tele werden. Auch Sehbehinderten könnte die Technik helfen, berichtet das Portal Patent Bolt. Die Kontaktlinse hat drahtlosen Funk, kann daher mit einem Smartphone verbunden werden.  

 

2:20 Uhr: Obama warnt Putin bei neuerlichem Krisen-Telefonat zum Ukraine-Showdown: Laut dem White House drückte der US-Präsident seine "große Sorge" über die Unterstützung der russischen Regierung für die bewaffneten, pro-russischen Separatisten in der Ost-Ukraine aus. Er beklagte eine Destabilisierung der ukrainischen Regierung. Obama verlangte von den Gruppen die Niederlegung der Waffen und die Aufgabe der besetzten Gebäude. Obama deutete gegenüber Putin an, dass beim Beihalten des jetzigen Kurses mehr Sanktionen und eine weitere Isolation Russlands folgen würden. 

 

1:55 Uhr: Forscher: Erdbeben in Nicaragua als Vorboten für Vulkanausbruch?  Nach einer Reihe von Erdbeben in dem Mittelamerikastaat haben Forscher vor einem drohenden Vulkanausbruch gewarnt. Vor allem am Berg Momotombo am Managua-See drohten Eruptionen, sagte der Leiter der Seismologie am Nicaraguanischen Institut für Geologische Studien (Ineter), Wilfried Strauch, am Montag im Fernsehen. "Normalerweise kündigen sich Vulkanausbrüche durch Erdbeben an, deshalb gibt uns die seismische Aktivität Anlass zur Sorge", erklärte der deutsche Wissenschaftler, der seit 25 Jahren am Ineter arbeitet. "Wir glauben, dass die Beben nahe dem Momotombo den Vulkan aktivieren könnten. Wir beobachten die Situation ständig." Nach Einschätzung von Experten würde ein Ausbruch des Momotombos mindestens 60.000 Menschen in den Städten Nagarote und La Paz Centro sowie in Dörfern der Provinz Leon in Gefahr bringen.

1:20 Uhr: Baby-Killerin gesteht sechs Morde! Megan Huntsman (39) wurde am Sonntag in Utah verhaftet, nachdem in einem Haus südlich von Salt Lake City, in dem sie bis 2011 lebte, sieben Baby-Leichen in Schachteln entdeckt wurden. Huntsman gab nun im Polizei-Verhör zu, sechs der sieben Neugeborenen nach der Geburt erdrosselt zu haben. Ein Kind kam tot zur Welt. Die Leichen wickelte sie in Handtücher oder T-Shirts ein, steckte sie in Plastikbeutel und letztendlich in Schachteln. Die bewahrte sie in der Garage auf. Unklar ist bisher der Grund für den Serienmord an den Babys. Nachbarn in der Siedlung soll nicht aufgefallen sein, dass sie innerhalb von zehn Jahren siebenmal schwanger war. Die Frau wäre einigen mitunter etwas dicker vorgekommen, doch niemand will sich an eine Schwangerschaft erinnern. Huntsman wurde erstmals dem Richter vorgeführt, die Kaution auf sechs Millionen Dollar festgelegt, eine Million pro Mord-Anklagepunkt. 

 

0:45 Uhr: Justin Bieber muss im Mai vor Gericht in Kanada! Der kanadische Popstar Justin Bieber muss im Mai wegen des mutmaßlichen Angriffs auf einen Chauffeur in Kanada vor Gericht erscheinen. Die Anhörung wurde für den 12. Mai angesetzt, wie das Gericht in Ottawa am Montag mitteilte. Der offizielle Prozessbeginn steht noch nicht fest. Dem 20-jährigen Teenie-Star wird vorgeworfen, nach dem Besuch in einem Nachtklub in Toronto Ende Dezember den Fahrer einer Limousine mehrmals auf den Hinterkopf geschlagen zu haben.

0:30 Uhr: Snowden-Enthüllung dominiert Vergabe der Pulitzer-Preise! Die größten Journalistenpreise Amerikas wurden an die Washington Post und den britischen Guardian vergeben für das Aufdecken des Megaskandales um die weltweite Bespitzelung durch den US-Geheimdiesnst NSA basierend auf den Informationen und Dokumenten des abgesprungenen NSA-Mitarbeiters Edward Snowden. Der Pulitzer-Preis für die beste Breaking-News-Berichterstattung ging an den Boston Globe für die Reportagen nach dem Terror-Anschlag gegen den Boston-Marathon.

 

0:10 Uhr: Irre, die Hillary Clinton Schuh nachwarf, angeklagt: Die Ex-Außenministerin duckte sich zwar bei der Schuhattacke in der Vorwoche in Las Vegas so gekonnt wie einst George W. Bush in Bagdad 2008, doch für die Angreiferin Alison Michelle Ernst (36) hat der Vorfall ein ernstes Nachspiel: Am Wochenende wurde die Aktivistin aus Phoenix (US-Staat Arizona) angeklagt wegen "ordnungswidrigem Verhalten". Ein Gerichtstermin wurde für den 24. Juni festgelegt. Schlimmstenfalls droht Ernst ein Jahr Haft. Das Motiv für den Schuhwurf bleibt weiter unklar. 

 

23:50 Uhr: Amerika im Blutmond-Fieber: Erste totale Mondfinsternis in 2014! Der Schatten der Erde schiebt sich ab 0:53 Uhr Ostküstenzeit (Dienstag, 6:53 Uhr MEZ) vor den Vollmond, sechs Stunden später ist das Spektakel vorbei. Beim Phänomen das "Blutmondes", das diesmal nur in Nordamerika zu sehen ist, wird der ganze Trabant vom Erdschatten abgedunkelt und glüht meist rötlich. Eine gigantische Schlechtwetterfront dürfte aber Millionen Sternguckern östlich des Mississippi das Schauspiel komplett verderben. Im Westen der USA wird jedoch freie Sicht erwartet.

23:30 Uhr: Kampf um Dominanz: Google erwarb nach Facebook jetzt auch Drohnen-Hersteller! Der Internet-Gigant kauft die Startup-Firma Titan Aerospace (Hauptquartier: New Mexico), die sich auf Luftfotografie und Internet-Komunikation via Drohnen spezialisiert hat. Vor Wochen noch wurde bekannt, dass auch Facebook mit der Firma Verhandlungen führte. Facebook entschied sich dann für die britische Ascenta bei seine Plänen, das Internet in entlegenste Weltregionen zu funken. Google hat offensichtlich ähnliche Pläne: Der Web-Zugang soll via Drohnen oder Ballons, die jüngst getestet wurden, ermöglicht werden. Tech-Medien hatten zuletzt einen möglichen Kaufpreis für Titan von 60 Millionen Dollar kolportiert, was Google genau bezahlte, ist unbekannt. 

 

23:20 Uhr: 13 Tote bereits: Weiteres Todesopfer bei Brand-Inferno in Chile-Stadt Valparaiso entdeckt! In der chilenischen Hafenstadt Valparaiso ist am Montag ein weiteres Brandopfer gefunden worden. Die Zahl der Toten bei dem Inferno stieg damit auf 13, erklärte der Chef des Katastrophengebiets, Konteradmiral Julio Leiva Molina. Die Leiche wurde am südlichen Hügelrand der Stadt unter den Trümmern von verbrannten Häusern auf dem Cerro Las Canas geborgen. Seit Samstag wütet der Brand in der Welterbe-Stadt. Leiva Molina rief die Bewohner von drei weiteren südlichen Vororten von Valparaiso auf, sich für eine Evakuierung ihrer Wohnungen vorbereitet zu halten. 

Mehr Infos von unserem US-Korrespondenten Herbert Bauernebel auf AmerikaReport.de.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten