Mehrere Verletzte nach Messer-Angriffen

Polizeieinsatz in Birmingham

Mehrere Verletzte nach Messer-Angriffen

Die Polizei der Region West Midlands sprach von einem schweren Vorfall.

London/Birmingham. In London sind fünf Menschen durch Stiche verletzt worden. Eine Person habe möglicherweise lebensgefährliche Verletzungen erlitten, teilte die Polizei am Sonntag mit. Der Vorfall ereignete sich demnach am späten Samstagabend im Südosten der britischen Hauptstadt. Fünf Menschen wurden laut Scotland Yard festgenommen.

Im britischen Birmingham wurden indes bei einem Stichwaffen-Angriff in der Nacht auf Sonntag mehrere Menschen verletzt. Die britische Polizei sprach von einem "schwerwiegenden Vorfall" im Stadtzentrum. Die genaue Zahl der Verletzten blieb zunächst unklar.

Die Polizei wurde nach eigenen Angaben gegen 0.30 Uhr wegen eines Angriffs im Stadtzentrum alarmiert. Kurz darauf sei "eine Reihe weiterer Angriffe mit einer Stichwaffe" in der Umgebung gemeldet worden.

 

 

 
"Wir wissen von mehreren Verletzten, aber im Moment sind wir nicht in der Lage zu sagen, wie viele es sind oder wie schwer sie verletzt sind", hieß es in der Mitteilung der Polizei. Die Ermittlungen zum Hergang der Tat dauerten an. "Es könnte noch einige Zeit dauern, bis wir in der Lage sind, irgendetwas zu bestätigen", erklärte die Polizei weiter. Die Ermittler warnten "in diesem frühen Stadium" vor Spekulationen über die Ursachen des Vorfalls.
 
Im britischen Fernsehen war zu sehen, dass große Bereiche des Stadtzentrums abgesperrt waren und Polizisten in Schutzanzügen den Tatort untersuchten. Die Menschen in Birmingham wurden dazu aufgerufen, das Gebiet zu meiden.
 
Zu beiden Taten lagen zunächst keine Hintergründe vor. Messer-Attacken sind ein großes Problem in Großbritannien.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten