minister

Bei Begräbnis

Minister krankenhausreif geprügelt

Der Angreifer wollte offenbar gegen Ankaras Kurdenpolitik protestieren.

Der türkische Energieminister Taner Yildiz ist am Montag krankenhausreif geprügelt worden. Ein Mann schlug das Regierungsmitglied bei einer Trauerfeier für einen im Kurdenkonflikt getöteten Soldaten im zentralanatolischen Kayseri mit der Faust ins Gesicht, wie türkische Fernsehsender meldeten. Die Brille des Ministers sei bei dem Angriff zu Bruch gegangen; auch habe der Politiker aus der Nase geblutet. Yildiz wurde in ein Krankenhaus gebracht. Der Angreifer und drei weitere Verdächtige wurden festgenommen.

Offenbar protestierte der Täter gegen die Kurdenpolitik der Regierung von Premier Recep Tayyip Erdogan, die in den vergangenen Monaten unter dem Motto "Demokratische Öffnung" weitere politische Reformen zur Beilegung des Kurdenkonflikts angekündigt hatte. "Hier hast du deine Öffnung!", habe der Angreifer gesagt, als er den Minister schlug, meldete der türkische Nachrichtensender NTV.

Vergangene Woche hatte ein Nationalist im nordtürkischen Samsun den Kurdenpolitiker Ahmet Türk ebenfalls mit Faustschlägen im Gesicht verletzt. Darauf brachen in den türkischen Kurdenregionen Unruhen aus. Mutmaßliche kurdische Extremisten töteten in Samsun als Vergeltung für die Attacke auf Türk zwei Polizisten.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten