Nach Baghdadi-Tod: IS-Häftling prophezeit Terrorwelle für Europa

Interview mit IS-Terroristen

Nach Baghdadi-Tod: IS-Häftling prophezeit Terrorwelle für Europa

In einem Interview mit ABC News prophezeit der IS-Terrorist Muhammed Hasik Vergeltungsschläge in Europa für den Tod des IS-Anführers Abu Bakr al-Baghdadis.

Ein, sich in Gefangenschaft befindlicher, IS-Terrorist prophezeit verheerende Rache-Terroranschläge in ganz Europa. "Ich glaube, dass in nächster Zeit etwas in Europa passieren wird weil ziemlich viele Menschen deswegen (Anm.: Tod Abu Bakr al-Baghdadis) sauer sind", so der Häftling Muhammed Hasik im Interview mit ABC News. Laut ihm soll der Tod Baghdadis keine Auswirkungen auf die Organisation der Terrororganisation ISIS haben: "Wenn einer stirbt kommt einfach ein neuer. Dieses Ding wird nicht enden."

"Es ist gefährlicher denn je!"

Hasik arbeitete als Polizist für die Terrororganisation Islamischer Staat in den ehemaligen IS-Hochburgen Deir ez-Zor und Raqqa. Jetzt will er mit seinen beiden Kindern wieder zurück nach Deutschland. Im Interview mit ABC News meint er "nichts falsches getan zu haben, als er 2014 dem IS beitrat". Seit 2017 sitzt Hasik in Haft im Nordirak – gemeinsam mit tausenden anderen Terrorverdächtigen.

Gegenüber den unzähligen IS-Opfern hegt Hasik jedoch kaum Mitgefühl. Als er auf die unfassbaren Gräueltaten des IS angesprochen wird – unter anderem Vergewaltigungen, Mord, Folter und Terrorangriffe – meinte er bloß "Ich habe deren Schicksal nicht vorherbestimmt. Es war schlichtweg ihr Schicksal". Er ist der festen Überzeugung, dass es in Zukunft weitere Terroranschläge in Europa geben wird um den Tod Abu Bakr al-Baghdadis zu rächen.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten