Nackter Protest gegen Stierhatz

Pamplona

Nackter Protest gegen Stierhatz

Artikel teilen

Aktivisten wollen auf Leiden der Stiere aufmerksam machen.

Im nordspanischen Pamplona findet jedes Jahr das populäre, aber wegen seiner Stierhatz umstrittene "Sanfermines"-Fest statt. Bei dem seit 1591 stattfindenden Fest werden acht Tage lang jeweils sechs Kampfstiere durch die Altstadt getrieben, während Hunderte Menschen vor den gut 600 Kilogramm schweren Bullen herlaufen. Jedes Jahr werden bei diesen Mutproben in den engen Gassen Dutzende verletzt. Seit 1924 gab es 15 Todesopfer, das letzte 2009.

Tierschutzgruppen protestierten erneut gegen die Veranstaltung, die inzwischen auch in Spanien äußerst umstritten ist. Einen besonders eindrucksvollen Protest hat dabei die Organisation „People for the Ethical Treatment of Animals“ veranstaltet. Unter dem Motto „Pamplonas Straßen sind voll mit dem Blut von Stieren“ zogen sich die Aktivisten halb aus und rieben sich mit „vorgetäuschtem“ Blut ein.

Nackter Protest gegen Stierhatz

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo