Navi-Fehler: Arbeiter machen 600-km-Umweg

Schweiz statt Österreich

Navi-Fehler: Arbeiter machen 600-km-Umweg

Deutsche wollten nach St. Gallen (Steiermark) - und landeten in der Schweiz.

Einen mächtigen Umweg machten zwei deutsche Handwerker aus Hannover auf der Suche nach einem Ferienhaus im steirischen St. Gallen (Bezirk Liezen). Die beiden Männer verließen sich bei der Eingabe der Ziel-Adresse auf ihr Navigationsgerät und landeten nach 860 Kilometern Fahrt in Sankt Gallen - allerdings in der Schweiz.

Aufgefallen sei der Irrtum einem Mitarbeiter der "Neuen Zürcher Zeitung" (NZZ), den die beiden nach längerem Herumirren in der Schweizer Ortschaft nach der Straße "Unterer Markt" gefragt hatten, berichtet blick.ch. "Die gibt es hier nicht", sagte der NZZ-Mitarbeiter und suchte im Internet nach dem Ferienhaus. Dabei klärte sich rasch auf, dass die beiden Deutschen im falschen Land waren. Der NZZ-Mann riet den Handwerkern, sich ein Hotelzimmer im Ort zu nehmen.

Damit waren sie gut beraten - denn zwischen den beiden Sankt Gallen liegen 566 Straßen-Kilometer. Dass das Navigations-Gerät den falschen Ort auswählte, ist nicht unbedingt verwunderlich. Auch bei Google-Maps führt eine Suche nach "St. Gallen" in die Schweiz.

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages

Die stärksten Bilder des Tages

×



     

    OE24 Logo
    Es gibt neue Nachrichten