Gas-Leck

Welt

Nord Stream 1: Offenbar kein Gasaustritt mehr

Artikel teilen

Nach dänischen Angaben ist offenbar auch der Gasaustritt aus der beschädigten Pipeline Nord Stream 1 zum Stillstand gekommen.

Damit würde kein Erdgas mehr aus den vier Lecks der beiden Leitungen entweichen. Die dänische Energiebehörde beruft sich auf die Nord Stream AG. Ein Ende des Gasaustrittes bei Nord Stream 2 wurde am Samstag bekanntgegeben. Viele Staaten gehen von Sabotage aus. Mindestens zwei Explosionen seien unter Wasser geschehen, teilten Dänemark und Schweden mit.

Seismologische Institute hätten eine Stärke von 2,3 und 2,1 gemessen, was "vermutlich einer Sprengladung von mehreren hundert Kilogramm" entspreche. Russlands Vize-Regierungschef Alexeander Nowak erklärte unterdessen im Staatsfernsehen: "Sicherlich gibt es technische Möglichkeiten, die Infrastruktur wieder aufzubauen." Dies erfordere aber Zeit und entsprechende Mittel. Zunächst müsse aber herausgefunden werden, wer dahinterstecke, sagte Nowak in der Sendung "Moskau. Kreml. Putin.".

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo