leichenteile

Fund in Hamburg

Plastiksack mit Leichenteilen entdeckt

In der Nähe des Bahnhofs Harburg in Hamburg hat ein Passant den grausigen Fund gemacht. Die Polizei vermutet einen Zusammenhang mit einer Vermisstenmeldung.

Für einen gewöhnlichen Müllsack hielt ein Mann in Hamburg den blauen Plastiksack, den er im Gebüsch hinter einem Parkhaus im Hamburger Stadtteil Harburg entdeckte. Bei genauerem Hinsehen offenbarte sich aber, dass darin Leichenteile enthalten waren. Der Fund könnte mit einem Vermisstenfall in Verbindung stehen.

Toter war ein Mann
Die Leichenteile gehören zu einer einzigen männlichen Person. Um wen es sich bei dem Toten handelt, ist noch unklar. Die Mordkommission im Landeskriminalamt hat die Ermittlungen übernommen. Der Fundort wurde von einer Hundertschaft der Bereitschaftspolizei abgesucht, auch Leichenspürhunde waren im Einsatz.

Verbindung zu Vermisstem
Überprüft wird eine mögliche Querverbindung zum Fall eines schwerverletzten 53-Jährigen, der am frühen Dienstagmorgen am Bahnhof Harburg - nur 800 Meter von der Fundstelle der Leichenteile entfernt - gefunden wurde.

Der aus dem niedersächsischen Buchholz stammende Mann war mit mehreren lebensbedrohlichen Messerstichen ins Krankenhaus gekommen, wo er operiert wurde. Der Mann soll früher zum Reinigungspersonal des Bahnhofs gehört haben. Sein 50-jähriger Mitbewohner war seit dem 27. Mai 2010 als vermisst gemeldet. Ein möglicher Zusammenhang werde geprüft.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten