Pleite für Obama-Halbbruder in Kenia

Bei Wahlen

Pleite für Obama-Halbbruder in Kenia

Malik Obama wollte in seinem Heimatbezirk Siaya Gouverneur werden.

Bittere Niederlage für Malik Obama: Bei den Wahlen in Kenia kam der ältere Halbbruder von US-Präsident Barack Obama auf ein mickriges Prozent der Stimmen. Malik Obama hatte sich in seinem Heimatbezirk Siaya im Westen des Landes um einen Gouverneursposten beworben. Von insgesamt 55.000 Wählern gaben nur 694 dem 54-Jährigen ihre Stimme. Der Sieger, William Odhiambo Oduol, erzielte stolze 56 Prozent.

Der Politiker mit dem prominenten Namen hatte im Wahlkampf die Bekämpfung der Armut, eine Verbesserung der Infrastruktur und die Schaffung von neuen Arbeitsplätzen versprochen. Er fühle sich durch die Leistungen seines jüngeren Bruders inspiriert, hatte er betont: "Es ziemt sich für den Erstgeborenen, ebenfalls einen Beitrag zu leisten, und ich möchte das hier in Kenia tun, in Afrika."

Barack und Malik Obama haben den gleichen Vater. Dessen Heimatort Kogelo ist zu einem Touristenziel geworden, seit der jüngere Obama 2008 erstmals zum US-Präsidenten gewählt wurde.

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages

Die stärksten Bilder des Tages

×

    OE24 Logo
    Es gibt neue Nachrichten