Polizei erschießt Macheten-Mann

Streit eskaliert

Polizei erschießt Macheten-Mann

Weil er sich weigerte seine Machete abzulegen, griff die Polizei ein.

Wilde Szenen spielten sich am Dienstag in Deutschland ab. Zwei Männer aus Hagen dürften in einem Büro in Streit geraten sein. Laut Zeugen eskalierte die Lage. Einer der Männer verfolgt den Kontrahenten mit einer Machete. Dabei dürfte der Angreifer sein Opfer derart verletzt haben, dass eine 250 Meter lange Blutspur die Straße zierte – das berichtet die BILD.

Der Verletzte konnte sich noch in einen Kebab-Stand retten. Der Macheten-Mann wurde von der Polizei gestellt, doch weigerte sich seine Waffe niederzulegen. Daraufhin eröffneten die Polizisten das Feuer. Der Russe starb noch vor Ort.

Es ist schon der zweite Fall in Deutschland dieser Art, allein in dieser Woche. Auch am Montag erschoss die Polizei einen Mann, der sie mit einem Messer angegriffen hatte. 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten