Waffe

Ägypten

Polizist erschoss Händler wegen Teepreis

Teilen

Ein neuer Fall von Polizeigewalt lässt die Wogen hochgehen.

Ein neuer Fall willkürlicher Polizeigewalt erschüttert Ägypten: Weil ihm der Preis für ein Glas Tee zu hoch schien, hat ein Polizist am Dienstag die Waffe gezückt und einen Straßenhändler erschossen, wie das Innenministerium bestätigte. Zwei Passanten wurden verletzt. Mehrere Zeugen starteten nach dem Verbrechen in einem Vorort Kairos einen spontanen Protest und riefen: "Polizisten sind Schurken".

Erneute Gewaltwelle

Der Beamte wurde festgenommen. Empörung über oft ungesühnte Polizeigewalt gehörte zu den treibenden Faktoren für die Massenproteste, die 2011 den langjährigen Machthaber Husni Mubarak aus dem Präsidentenpalast vertrieben hatten. Nachdem Ex-Militärchef Fattah al-Sisi den islamistischen Präsidenten Mohammed Mursi stürzte und 2013 selbst das Amt übernahm, häufen sich wieder Fälle von Gewalt der Sicherheitskräfte.
 

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo