Porno-Star beendet Karriere wegen IS

Sex-Darstellerin

Porno-Star beendet Karriere wegen IS

Mia Khalifa (25) stieg bereits 2015 aus dem Porno-Business aus – jetzt sagt sie warum.

In kurzer Zeit stieg Mia Khalifa zum absoluten Porno-Superstar auf – und in genau so kurzer Zeit war auch schon wieder alles vorbei. Ihre Fans waren enttäuscht über den raschen Rückzug. Jetzt sprach Khalifa erstmals über den wahren Grund ihres Rückzuges: Todesdrohungen und sogar Hassbotschaften von Anhängern der Terrormiliz IS!

 

 

Die Christin aus dem Libanon wurde vor allem bekannt, weil sie in ihren Sex-Filmen mit Hijab verschleiert auftrat. Das brachte ihr einen kometenhaften Aufstieg und weltweite Berümtheit. Auf Instagram folgen ihr immer noch 5,6 Millionen Menschen. Dort zeigt sie sich einmal sexy, ein anderes mal wieder ganz normal angezogen. Im Podcast von Ex-Radprofi Lance Armstrong sprach sie nun erstmals über ihren Ausstieg.

 

 

Die 25-Jährige bekam Todesdrohungen von IS-Anhängern und sogar der libanesische Präsident machte sie zu einer Persona non grata. Khalifa reagierte damals empört auf Twitter: "Hat der Mittlere Osten nicht größere Probleme als sich um mich zu sorgen? Wie wärs damit einen Präsidenten zu finden? Oder den IS zu bekämpfen?", schreibt sie damals fassungslos ob der Nachrichten gegen sie.

 

"Ich war 21 und dumm"

Jetzt muss sie mit den Konsequenzen um ihre Porno-Auftritte und deren Auswirkungen leben: „Wenn ich jetzt zurückblicke, weiß ich nicht, was ich damals gedacht habe. Ich war 21 und dumm. Heute habe ich sogar ein Problem damit, in der Öffentlichkeit zu viel Ausschnitt zu zeigen“, sagt Khalifa. 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten