Trump sagt unter Eid in New Yorker Betrugsprozess aus (6.11.2023)

Wahlfälschung

Prozess gegen Trump könnte bis 2025 dauern

Teilen

Der Prozess gegen den ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump wegen des Vorwurfs der versuchten Wahlmanipulation im Bundesstaat Georgia wird möglicherweise erst nach der nächsten Präsidentenwahl abgeschlossen.  

Das Verfahren könne sich bis zum Winter 2024 oder Anfang 2025 hinziehen, sagte die Staatsanwältin von Fulton County, Fani Willis, am Dienstag. "Ich glaube, der Prozess wird viele Monate dauern", sagte sie bei einer Veranstaltung der "Washington Post".

In den USA wird im November nächsten Jahres ein neuer Präsident gewählt. Unter den oppositionellen Republikanern hat Trump bisher die größten Chancen zum Herausforderer von Präsident Joe Biden nominiert zu werden.

Willis wies Bedenken wegen des Wahlkampfs mit den Worten zurück, dass sie bei der Verhandlung von Strafsachen "keinen Wahlzyklus oder eine Wahlsaison" berücksichtige. Der Richter, der den Vorsitz in dem Fall führt, hat noch keinen Verhandlungstermin festgelegt. Trump wird vorgeworfen, versucht zu haben, das Wahlergebnis bei der Präsidentenwahl 2020 in Georgia zu seinen Gunsten zu verändern. Trump hat auf nicht schuldig plädiert.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo