Rangelei: Sieben Studenten stürzen in den Tod

Drama in Bolivien

Rangelei: Sieben Studenten stürzen in den Tod

Das Geländer an der Uni gab während Handgreiflichkeiten nach.

Mindestens sieben Studenten sind nach einem Sturz aus einem der oberen Stockwerke wegen eines nachgebenden Geländers an einer Universität in Bolivien gestorben. Dies berichtete die bolivianische Nachrichtenagentur ABI unter Berufung auf den Polizeikommandanten von El Alto, Leonel Jimenez, am Dienstag. Vier Studenten seien verletzt worden. Zunächst war von drei Toten und fünf Verletzten die Rede gewesen.
 

Streit nach Versammlung

Nach einer Versammlung von Studenten der Öffentlichen Universität von El Alto (UPEA), der Zwillingsstadt des Regierungssitzes La Paz, ist es laut der Agentur ABI zu einem Streit gekommen. Dabei ist es zu Handgreiflichkeiten und Rangeleien gekommen. Das Geländer zum Innenhof der Universität soll dann bei der Rauferei nachgegeben haben. Es sei nur sehr leicht befestigt gewesen.
 
Berichten zufolge versuchten Notärzte, Feuerwehrleute und die Polizei vor Ort Hilfe zu leisten. Die Studenten wurden in verschiedene Krankenhäuser gebracht.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten