Razzia: Neue Spur im Fall Peggy

Seit 2001 verschwunden

Razzia: Neue Spur im Fall Peggy

Die 9-jährige Peggy war 2001 verschwunden. Kann der Fall nun endlich gelöst werden?

Der spektakuläre Fall Peggy beschäftigt seit Jahren Ermittler und Öffentlichkeit in Deutschland. Im Mai 2001 verschwindet die neunjährige Peggy aus dem oberfränkischen Lichtenberg auf dem Heimweg von der Schule. Wochenlange Suchaktionen bleiben ohne Erfolg.

15 Jahre lang fehlt jede Spur von Peggy, im Sommer 2016 findet schließlich Pilzsammler in einem Wald im thüringischen Landkreis Saale-Orla-Kreis Skelettreste. Wenige Tage später steht dann fest: Die Knochen stammen von Peggy.

Der Fall konnte dennoch nicht gelöst werden – bis jetzt. Wie die deutsche „Bild“-Zeitung berichtet, gab es am Mittwochabend in Marktleuthen (Oberfranken) eine Razzia, ein Bauernhof wurde untersucht. Der Hausbewohner Manuel S. soll laut „Bild“ bereits 2001 zu den Verdächtigen gehört haben. Am Mittwoch wurde Manuel S. erneut verhört, dann aber wieder auf freien Fuß gesetzt. Es besteht offenbar kein dringender Tatverdacht. Am Donnerstag soll es eine Erklärung geben.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten