Mit 13 Jahren inhaftiert

Saudi Arabien will diesen Jungen köpfen und kreuzigen

Teilen

Mit nur 13 Jahren wurde Murtaja Qureiris in Saudi-Arabien verhaftet. Jetzt, 5 Jahre später, soll er hingerichtet werden.

Riad. Bereits als 10-Jähriger engagierte sich Murtaja Qureiris für Menschenrechte in Saudi-Arabien. Auf Fahrrad-Demos verkündete er, gemeinsam mit anderen Kindern: "Die Leute wollen Menschenrechte!". Als der Bursche 13 Jahre alt wurde kam dann der Schock: Haft.

Fünf Jahre im Gefängnis, davon 15 Monate Einzelhaft

Bereits 5 ganze Jahre ist es nun her, dass Murtaja inhaftiert wurde. Laut Medienberichten soll er insgesamt 15 Monate in Einzelhaft gesessen sein. Momentan wird dem nun 18-Jährigen der Prozess gemacht. Laut Anklage wird ihm unterstellt Mitglied einer Terror-Gruppe zu sein. Der US-Sender CNN berichtete, dass Murtaja dafür nun hingerichtet werden soll. 

Die Anklage kam durch ein Geständnis des Teenagers zustande. Dieses soll ihm aber unter Folter abgepresst worden sein.

Grauenvolle Hinrichtung

In Saudi-Arabien folgt auf den Tatbestand "Aufwiegelung zum Aufruhr" die Zurschaustellung des verstümmelten Körpers nach der Hinrichtung. So soll Murtaja gekreuzigt werden – nachdem ihm der Kopf abgeschlagen wurde.

Saudi-Arabien ist dafür bekannt Teilnehmern von Demonstrationen Gewalt zu unterstellen. Vor allem unter dem großen Einfluss des Horror-Kronprinzen Mohammed Bin Salman (33) stieg die Zahl der Hinrichtungen. Zuletzt sollen im April an nur einem Tag 37 Menschen hingerichtet worden sein. Unter ihnen sollen auch Viele gewesen sein, die gefoltert wurden. 

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.