Shakespeare-König entdeckt

Skelett gehört König Richard III.

Überreste wurden bei Ausgrabungen unter Parkplatz in Leicester gefunden.

Britische Archäologen haben nach eigenen Angaben das Skelett des im 15. Jahrhundert in einer Schlacht gefallenen Königs Richard III. gefunden und identifiziert. Die Universität von Leicester sei nach DNA-Tests zu der "akademischen Schlussfolgerung" gekommen, dass die im September 2012 ausgegrabenen menschlichen Überreste "jenseits aller berechtigten Zweifel" die von Richard III. seien, sagte der Forscher Richard Buckley am Montag. Das Skelett war bei Grabungen unter einem Parkplatz im mittelenglischen Leicester gefunden worden.

DNA-Proben
'Die Forscher hatten mit DNA-Material ein biologisches Profil der Charakteristika des Königs erstellt und die Knochenreste auf Spuren untersucht, die auf einen gewaltsamen Tod hindeuteten. DNA-Proben erhielten sie von dem 55-jährigen kanadischstämmigen Michael Ibsen, einem in London lebenden Neffen Richards in der 17. Generation. Historiker gingen stets davon aus, dass Richard III. in Leicester in einer Franziskaner-Kirche bestattet wurde. Das Skelett wurde an einer Stelle exhumiert, an der mutmaßlich der Chor der Kirche stand.

Vor der Pressekonferenz am Montag hatte Ausgrabungsleiter Jo Appleby erklärt, der gefundene Schädel sei "in gutem Zustand". Er habe viele Einzelheiten über den Toten verraten. Auf einem von der Universität vorab veröffentlichten Foto ist ein Totenschädel zu sehen, an dessen Hinterkopf Spuren einer Wunde erkennbar sind und der noch über fast alle Zähne verfügt. Die gekrümmte Wirbelsäule weist eine eingedrungene Pfeilspitze auf. Richard III. war 1485 in der Schlacht von Bosworth gefallen.

Der englische Herrscher hatte England von 1483 bis 1485 regiert und wurde durch das Drama Richard III. von William Shakespeare unsterblich.

Diashow: Archäologen entdecken Skelett von König Richard III. in Leicester

Archäologen entdecken Skelett von König Richard III. in Leicester

×
    OE24 Logo
    Es gibt neue Nachrichten