Miro Cerar

Grenze zu Kroatien

Slowenien baut "technische Barriere"

Mit technischen Mitteln soll humanitäre Katastrophe verhindert werden.

Slowenien wird "technische Barrieren" an seiner Grenze zu Kroatien errichten. Um eine humanitäre Katastrophe auf slowenischem Gebiet zu verhindern und zum Schutz der Schengen-Grenze werde sein Land in den kommenden Tagen damit beginnen, Barrieren aufzustellen, "wenn nötig, auch einen Zaun", erklärte der slowenische Premier Miro Cerar bei einer Pressekonferenz am Dienstag.

Slowenien schließe damit seine Grenze nicht, betonte Cerar, die technischen Mittel sollen aber dazu dienen, den Zustrom zu kontrollieren. Es handle sich um eine vorläufige Maßnahme, erklärte der slowenische Regierungschef. 30.000 Menschen seien derzeit auf der sogenannten Balkanroute, die durch Kroatien, Slowenien und Österreich führt, unterwegs.
 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten